Kontakt & Erreichbarkeit

Adresse:

Freiwillige Feuerwehr Grödig

Gartenauerstraße 1

A-5082 Grödig


Telefon:

+43/6246/72222

Fax: +43/6246/73483

E-Mail:

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

ACHTUNG:

Das Feuerwehrhaus ist

nicht ständig besetzt!

Erreichbarkeit am besten

mittwochs ab 19:30 Uhr.

 

Anfahrtsplan

JavaScript must be enabled in order for you to use Google Maps.
However, it seems JavaScript is either disabled or not supported by your browser.
To view Google Maps, enable JavaScript by changing your browser options, and then try again.

icon

Anfrage senden






Kontakt

 

NOTRUF

122

Fehler
  • [sigplus] Critical error: Insufficient memory to carry out the requested operation on root/images/stories/imagegallery/reportagen/130206FFStJohann/IMG_0046.JPG, 3275520 bytes required, -11796480 bytes available.

Besichtigung

[sigplus] Critical error: Insufficient memory to carry out the requested operation on root/images/stories/imagegallery/reportagen/130206FFStJohann/IMG_0046.JPG, 3275520 bytes required, -11796480 bytes available.

Besichtigung

Programmpunkt der diesjährigen Winterschulung war heuer ein Besuch bei der Feuerwehr St. Johann im Pongau.

Nachdem St. Johann im Pongau auch eine sogenannte „Stützpunktfeuerwehr“ im Bundesland Salzburg darstellt und ebenso eine Größe der Ortsklasse 4 aufweist, sind dort einige interessante und individuelle Fahrzeuge stationiert.

Die Highlights neben dem wirklich gut konzeptionierten Feuerwehrhaus, welches auch die BAWZ Pongau und die ortsansässige Bergrettung beheimatet, stellten neben all den verschiedenen Anhängern (Waldbrand, Ölwehr, Strom, Heuwehr usw.), Booten, Kranfahrzeug und Sondergerätschaften, zweifelsohne die Teleskopmastbühne und das schwere Rüstfahrzeug dar.

Die 25 Kamerad(inn)en der Feuerwehr Grödig teilten sich in drei Gruppen.

Der ersten Gruppe wurde vom Stadtfeuerwehrkommandanten HBI Johann Überbacher das schwere Rüstfahrzeug mit Kran erklärt und vorgeführt. Die zweite Gruppe widmete sich unterdessen der Teleskopmastbühne, wo einige Kamerad(inn)en gleich die Gelegenheit nutzten, sich St. Johann im Pongau aus fast 30 Metern Höhe anzusehen. Eine weitere Gruppe machte einen Rundgang durchs Feuerwehrhaus, wo sowohl sämtliche Fahrzeuge, Anhänger, als auch Sondergerätschaften, sowie taktische Einrichtungen des Feuerwehrhauses (inkl. BAWZ Führung) gezeigt und erklärt wurden. Nachdem alle Mitglieder der Feuerwehr Grödig die einzelnen Stationen besichtigt hatten, sämtliche Fragen von den Kameraden der FF-St. Johann im Pongau beantwortet wurden und der ein oder andere Erfahrungsaustausch stattgefunden hatte, ging es mit vielen gewonnenen Erkenntnissen und einer großen „Wunschliste“ zurück nach Grödig.

Danksagung

Für das Ermöglichen der Besichtigung gilt unser Dank vor allem dem Stadtfeuerwehrkommanden Johann Überbacher als auch Walter Sperl. Weiters möchten wir uns bei den Kameraden der FF-St. Johann im Pongau (Eschbacher Rudolf, Viehhauser Erwin, Brunner Christian, Rottensteiner Thomas, Behrends Arnold und dem BAWZ-Team) für die einzelnen Demonstrationen und Führungen bedanken!

 

Fotos

{gallery}imagegallery/reportagen/130206FFStJohann{/gallery}

Fotos: FF Grödig

Text: Robert Sperl, Fm