Kontakt & Erreichbarkeit

Adresse:

Freiwillige Feuerwehr Grödig

Gartenauerstraße 1

A-5082 Grödig


Telefon:

+43/6246/72222

Fax: +43/6246/73483

E-Mail:

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

ACHTUNG:

Das Feuerwehrhaus ist

nicht ständig besetzt!

Erreichbarkeit am besten

mittwochs ab 19:30 Uhr.

 

Anfahrtsplan

JavaScript must be enabled in order for you to use Google Maps.
However, it seems JavaScript is either disabled or not supported by your browser.
To view Google Maps, enable JavaScript by changing your browser options, and then try again.

icon

Anfrage senden






Kontakt

 

NOTRUF

122

[sigplus] Critical error: Insufficient memory to carry out the requested operation on root/images/stories/imagegallery/einsaetze/einsaetze2006/verkehrsunfall100606/Verkehrsunfall_001.jpg, 360000 bytes required, -11534336 bytes available.

Wieder ein schwerer Verkehrsunfall bei Salzburg Süd!

Am 10.06.06 um 17:04 Uhr wurde die Feuerwehr Grödig zusammen mit dem LZ Niederalm zu einem schweren Verkehrsunfall auf die A10 - Ausfahrt Salzburg Süd gerufen.

Innerhalb kürzester Zeit rückten beide Feuerwehren zur Unfallstelle aus.  Am Unfallort angekommen wurde folgende Lage vorgefunden:

Eine fünfköpfige deutsche Urlauberfamilie raste mit Ihrem Auto aus noch ungeklärter Ursache in die Brückenverbreiterungsbaustelle. Dabei wurde  der Fahrzeuglenker im Wrack eingeklemmt und ein Kleinkind (4 Jahre) vermutlich samt Kindersitz aus dem Auto geschleudert. Die Frau und die beiden anderen Kinder (7 und 11 Jahre) konnten sich selbstständig verletzt aus dem Fahrzeug befreien.

Die Besatzung von Rüst Grödig begann sofort mit der Rettung und Erstversorgung des eingeklemmten Vaters.

Nach dem Eintreffen baute Tank Niederalm sofort den dreifachen Brandschutz auf und unterstütze mit dem zweiten hydraulischen Rettungsgerät Rüst Grödig.

Mit vereinten Kräften konnte der Fahrer rasch gerettet werden. Das vierjährige Mädchen erlitt schwere Schädel- und Lungenverletzungen, sowie Ellenbogenbrüche und musste vor dem Abtransport vom Notarzt stabilisiert  werden. Ihre Mutter, der Vater und die beiden anderen Schwestern wurden ebenfalls schwer verletzt.

Nach  ca. 1,5 Stunden konnte die Unfallstelle der Polizei übergeben und der Verkehr wieder freigegeben werde.

Einsätze dieser Art, mit teils schwerverletzten Kindern, führen so manchen Helfer an die Grenze seiner Belastbarkeit. Dank der hervorragenden Zusammenarbeit der Feuerwehren und dem Roten Kreuz, konnte dieser Einsatz bewältigt werden.   

Einsatzdaten:
  
Datum: 10.06.2006
Uhrzeit:
 17:04
FF- GRÖDIG:
  
Einsatzfahrzeuge:
 Tank1, Tank2, Rüst
Mannschaftsstärke: 28
   
LZ- Niederalm:
  
Einsatzfahrzeuge: TLF-A 4000, LFB-A, MTF
Mannschaftsstärke: 35
   
weitere Einsatzkräfte:
  
Rotes Kreuz + 2 Notarzt Teams  
Autobahnpolizei   
Abschleppdienst   
bilder

{gallery}imagegallery/einsaetze/einsaetze2006/verkehrsunfall100606{/gallery}